Nachrichten-Überblick


Wettbewerbs-Banner "Die Gelbe Hand 2020/21"
03.12.2020
Noch bis zum 15. Januar können sich Auszubildende, BerufsschülerInnen und junge GewerkschafterInnen am Wettbewerb „Die Gelbe Hand“ beteiligen. Gesucht werden Beiträge, die ein kreatives Zeichen gegen Rassismus, Rechtsextremismus, Diskriminierung und für ein solidarisches Miteinander sowie Demokratie setzen.  weiterlesen

Mehr Geld für Maler und Lackierer

Umsatzplus trotz Corona - IG BAU kritisiert "Minimal-Angebot" der Arbeitgeber

Maler und Lackierer sind auch in Pandemiezeiten stark gefragt. Jetzt sollen sie mehr Geld bekommen, fordert die Baugewerkschaft (Foto: IG BAU).
24.11.2020
Angesichts der guten Auftragslage im Maler-und Lackiererhandwerk fordert die IG BAU ein Lohn-Plus für die rund 2.800 Beschäftigten der Branche in Hamburg. „Die Bauwirtschaft brummt selbst in der Corona-Krise, davon profitieren auch die Malerbetriebe. Jetzt müssen die Handwerker einen fairen Anteil an den guten Geschäften erhalten“, fordert Matthias Maurer, Bezirksvorsitzender der IG BAU Hamburg. Die Gewerkschaft verlangt in der laufenden Tarifrunde eine Lohnerhöhung von 5,4 Prozent.  weiterlesen
Screenshot der Videokonferenz des Bezirksvorstands am 6. November (Quelle: IG BAU).
17.11.2020
Zum ersten Mal hat der Bezirksvorstand am 6. November eine Sitzung coronabedingt als Videokonferenz durchgeführt und dabei unter anderem die Budgetplanung für 2021 beschlossen. Da die diesjährige Jubilarehrung pandemiebedingt ausfallen musste, plant der Vorstand jetzt eine coronagerechte Jubilarveranstaltung für das kommende Jahr.  weiterlesen

Höhere Löhne in der Gebäudereinigung

Bald 12 Euro für die Lohngruppe 1

Grafik der IG BAU.
15.11.2020
Nach einem 15stündigen Verhandlungsmarathon haben sich die IG BAU und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks am 4. November auf einen neuen Lohntarifvertrag verständigt. Hauptstreitpunkte waren das tarifliche Weihnachtsgeld und Erhöhungen in den Lohngruppen - besonders die 12,00 Euro in der Lohngruppe 1.  weiterlesen

Trotz Coronakrise: Hamburg soll wichtige Zukunftsinvestitionen nicht verschleppen!

IG BAU: Hamburginvestierte 139Euro pro Kopf in Infrastruktur

Gleisbauer arbeiten an den Verkehrswegen von morgen. Durch die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie könnten nun wichtige Zukunftsinvestitionen auf der Strecke bleiben, warnt die Gewerkschaft (Foto: IG BAU).
10.11.2020
Vom neuen Radweg bis zum sanierten Schuldach: Angesichts sinkender Steuereinnahmen durch die Corona-Pandemie könnten wichtige Zukunftsinvestitionen in Hamburg verschleppt werden, warnt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.  weiterlesen
Eine Reinigungskraft im Krankenhaus. Wer in Pandemiezeiten für Sauberkeit sorgt, macht einen unverzichtbaren Job, sagt die IG BAU - und fordert mehr Geld für die Beschäftigten (Foto: IG BAU).
02.11.2020
Sie halten Krankenhäuser und Pflegeheime sauber, reinigen Schulen, desinfizieren Behörden und Büros: Auch die 30.000 Reinigungskräfte in Hamburg haben durch die Corona-Pandemie besonders viel zu tun. Doch trotz gestiegener Belastungen könnte ihnen eine spürbare Lohnerhöhung verwehrt bleiben, warnt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU): In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang kein akzeptables Angebot vorgelegt.  weiterlesen
Erfolg im Tarifkonflikt! Hochtief-Beschäftigte am Rande einer Warnstreikaktion auf der A7-Baustelle in Hamburg (Foto: Gosch).
20.10.2020
Geschafft: Unter zähem Ringen und dem Eindruck erfolgreicher Warnstreiks wurde für die Beschäftigten bei HOCHTIEF ein neuer Tarifvertrag ausgehandelt und einstimmig von der Tarifkommission zur Annahme empfohlen. Darin endlich enthalten: Die Gleichstellung der gewerblichen Mitarbeiter mit den Angestellten! Gewerbliche erhalten ab diesem Jahr ihr reguläres Entgelt für die arbeitsfreien Tage am 24. und 31. Dezember. Darüber hinaus gibt es eine Corona-Prämie, steigende Einkommen - und der Einstieg in die Wegezeitenschädigung ist auch unter Dach und Fach.  weiterlesen

100.000facher Niedriglohn in Hamburg

Arm trotz Arbeit: IG BAU kritisiert Lohndrückerei

Schöner Beruf, aber oft schlecht bezahlt: Auch in der Floristik müssen sich viele Beschäftigte mit MIni-Löhnen begnügen, die bei weitem nicht zum Familienunterhalt reichen, kritisiert die IG BAU (Foto: IG BAU).
20.10.2020
40 Stunden Arbeit pro Woche und trotzdem bleibt es klamm im Portemonnaie: Mehr als 100.000 Menschen in Hamburg erzielen trotz voller Stundenzahl ein Einkommen unterhalb der amtlichen Niedriglohnschwelle von derzeit 2.350 Euro brutto im Monat (Wert für Westdeutschland). Darauf hat die Gewerkschaft IG BAU hingewiesen. Die Zahlen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der LINKEN-Fraktion im Bundestag hervor.  weiterlesen

Gelbe Karte für Hochtief

Warnstreiks im Tarifkonflikt, Hochtief kündigt Verträge

Hochtief-Beschäftigte am 1. Oktober auf der A7-Baustelle (Foto: IG BAU).
05.10.2020
Mit einer kraftvollen Warnstreik-Aktion hat die Belegschaft der Hamburger Hochtief-Niederlassung ihrem Arbeitgeber die Gelbe Karte gezeigt. Zuvor waren die Haustarifverhandlungen bei dem weit verzweigten Baukonzern ins Stocken geraten, die Konzernleitung kündigte als "Druckmittel" wertvolle Betriebsvereinbarungen. Grund genug für die Beschäftigten auf den Baustellen und in den Büros, für mehrere Stunden die Arbeit niederzulegen - und die A7-Baustelle "Stellinger Tunnel" lahmzulegen.  weiterlesen

Abschluss bei den Gerüstbauern

Tarifrunde Gerüstbauerhandwerk endet mit über drei Prozent Plus im Gesamtpaket

Verhandlungsführer Carsten Burckhardt mit der Verhandlungskommission (Foto: IG BAU).
01.10.2020
In der dritten Tarifverhandlung sind die Arbeitgeber zur Einsicht gekommen und haben einem Verhandlungsergebnis zugestimmt, das die Leistungen unserer beschäftigten Mitglieder im Gerüstbauerhandwerk insbesondere auch in der Pandemiezeit würdigt. Rückwirkend zum 1. September 2020 erhöhen sich die Entgelte um 2,3 Prozent, der Ecklohn steigt von 16,66 Euro auf 17,04 Euro pro Stunde.  weiterlesen
Logo der Volksinitiativen.
27.09.2020
Gleich mit zwei Volksinitiativen wollen 40 Gruppen und Verbände in Hamburg eine soziale Infrastruktur und dauerhaft bezahlbaren Wohnraum sicherstellen: Noch bis zum 19. Oktober können Hamburgerinnen und Hamburger für die Initiativen „Boden und Wohnraum behalten – Hamburg sozial gestalten!“ und „Neubaumieten auf städtischem Grund – für immer günstig!“ unterschreiben und den Senat damit zum Handeln zwingen.  weiterlesen

Sicherheit, Perspektiven, Gerechtigkeit

Forderungen der Hamburger DGB-Gewerkschaften

Foto: Hoffmann.
26.09.2020
Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) in Hamburg fordert in der Corona-Krise mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der finanziellen Lasten. Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: „Je ärmer, desto verheerender sind die Folgen von Corona für jeden Einzelnen. Wir brauchen ein Umdenken, um eine noch größere soziale Spaltung der Gesellschaft zu verhindern.“ Dazu gehöre es, Vermögende stärker an den Kosten der Krise zu beteiligen, den Sozialstaat auszubauen, sowie die Qualifizierung von Beschäftigten voran zu treiben.  weiterlesen

Kein verhandlungsfähiges Angebot - keine Einigung!

Tarifauseinandersetzung in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie

Foto: IG BAU.
26.09.2020
Auch in der zweiten Verhandlungsrunde haben die Arbeitgeber*innen der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie in Norddeutschland kein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch gelegt. Und nicht nur das: Nach wie vor lehnen sie eine tabellenwirksame Erhöhung der Löhne ab.  weiterlesen

Schlichter-Spruch für den Bau

Mehr Lohn, Corona-Prämie, mehr Azubi-Vergütung und eine Fahrzeit-Entschädigung

Foto: Harning.
09.09.2020
Durchbruch bei der Schlichtung im Bau-Tarifstreit: Der Schlichterspruch sieht für die Baubeschäftigten insgesamt ein Lohn-Plus von 2,6 Prozent im Westen und 2,7 Prozent im Osten vor. Darin enthalten ist erstmals auch eine Vergütung für Fahrzeiten zur Baustelle. Darüber hinaus soll es eine "Corona-Prämie" von 500 Euro als einmalige steuerfreie Sonderzahlung geben.  weiterlesen

11. Gärtner- und FloristInnentreffen

9. bis 11. Oktober 2020 in Güstrow

TeilnehmerInnen des 10. Gärtner- und FloristInnentreffens im Juni 2018 (Foto: Johne).
31.08.2020
Nachdem das 11. Gärtner- und FloristInnentreffen in der Region Nord zunächst pandemiebedingt verschoben werden musste, haben wir dank starker ehrenamtlicher Unterstützung einen neuen Termin im Herbst gefunden. Neben einem Besuch des Wildparks MV wird es dabei vor allem um die aktuelle Tarifpolitik gehen.  weiterlesen

"Wir lassen uns nicht verarschen!"

Kundgebung im Autokino: Tarifauseinandersetzung am Bau spitzt sich zu

Foto: Hoffmann.
23.08.2020
Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen am Bau stehen die Zeichen auf Sturm: Um die Beschäftigten auch in Pandemie-Zeiten auf einen Arbeitskampf einzustimmen, hat die IG BAU Nord am Freitag eine Kundgebung im Autokino auf dem Heiligengeistfeld abgehalten. Trotz Drohgebärden mehrerer Arbeitgeber folgten knapp 250 Beschäftigte dem Aufruf, unter ihnen auffallend viele junge Mitglieder. Delegationen zahlreicher Baustellen im Norden stellten sich hinter die Tarifforderungen ihrer Gewerkschaft und begrüßten Verhandlungsführer Carsten Burckhardt mit viel Applaus und einem lauten Hupkonzert.  weiterlesen

"Corona-Disziplin" auf dem Bau in Hamburg sinkt

Oft kein Händewaschen, keine Masken, kein Abstand

Foto: IG BAU.
11.08.2020
Auf immer mehr Baustellen in Hamburg wird gegen Abstands- und Hygieneregeln verstoßen. Das kritisiert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Viele Firmen nähmen die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus nicht ernst genug, so die Gewerkschaft. Die Probleme reichten von fehlenden Desinfektionsmitteln bis zu Sammeltransporten im Firmenauto. Bauunternehmen dürften jedoch nicht am Arbeitsschutz ihrer Beschäftigten sparen, betont IG BAU-Bezirksvorsitzender Matthias Maurer.  weiterlesen
Grafik: JungeBau
04.08.2020
"Wie viel Freizeit schenkst Du Deinem Chef?!" fragt der Titel unseres neuen Flyers zur Tarifrunde im Bauhauptgewerbe. Mit ihm könnt Ihr Euch und Eure KollegInnen in den Betrieben über unsere Forderungen informieren und erfahrt, was Ihr unternehmen könnt, um sie durchzusetzen. Einfach herunterladen und teilen!  weiterlesen

Schwarzarbeit und Sozialbetrug am Bau kosten Staat rund 850.000 Euro

Kontrollbilanz des Hamburger Zolls für 2019 vorgelegt

Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit werden auf Baustellen oft "fündig" (Foto: IG BAU).
01.08.2020
Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Lohn-Prellerei in der Baubranche haben in Hamburg auch 2019 einen enormen Schaden verursacht. Das teilt die Gewerkschaft IG BAU mit und beruft sich auf eine aktuelle Auswertung des Bundesfinanzministeriums. Danach kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Hamburg im vergangenen Jahr insgesamt 254 Baufirmen und leiteten 242 Ermittlungsverfahren ein. Wegen illegaler Praktiken in der Branche entgingen dem Staat und den Sozialkassen rund 850.000 Euro.  weiterlesen
© wikipedia, Frank Schulenburg
30.10.2012
Ältere Meldungen findet Ihr in unserem stets wachsendem Archiv. Folgt entweder diesem Link oder dem Navigationspunkt "Archiv" im Menü ganz unten auf dieser Seite.  weiterlesen
undefinedundefined