Archivmeldungen 2015


Zeigen Fremdenfeinden die "gelbe Hand": Azubis mit gesellschaftspolitischem Engagement (Foto: IG BAU).
17.12.2015
Rechten Hetzern die rote Karte zeigen – oder die „Gelbe Hand“: Azubis, die sich in Hamburg gegen Rassismus und für ein faires Miteinander im Job engagieren, sind preisverdächtig und können den bundesweiten Anti-Diskriminierungs-Preis in ihre Stadt holen.  weiterlesen

Steigende Altersarmut

19.400 Hamburger Rentner in Minijob-Falle!

Gartenarbeit für eine bessere Rente. Wer im Alter noch einem Minijob nachgeht, tut das nicht immer ganz freiwillig. Viele SeniorInnen müssen sich etwas hinzuverdienen, um überhaupt über die Runden zu kommen (Foto: IG BAU).
26.11.2015
Wenn die Rente nicht reicht: Immer mehr Rentner in Hamburg sind auf ein Nebeneinkommen angewiesen. 19.400 Menschen über 65 Jahren haben derzeit einen Minijob - das sind 76 Prozent mehr, als noch vor zwölf Jahren. Darauf weist jetzt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hin und beruft sich dabei auf neueste Zahlen der Arbeitsagentur. Erneut warnt die IG BAU vor einer Zunahme der Altersarmut.  weiterlesen

Die 10 Euro sind geknackt!

Tariferfolg 2015: Höhere Löhne für alle - mehr als zehn Euro im Westen

Jetzt auch im zweitstelligen Bereich: Beschäftige der Gebäudereinigung (Foto: IG BAU).
12.11.2015
Nach mehrmonatigen Verhandlungen hat die Verhandlungskommission der IG BAU für das Gebäudereiniger-Handwerk Ende Oktober ein Ergebnis erzielt: Neben deutlichen Lohnerhöhungen in West und Ost konnten auch erste Pflöcke gegen das "Turbo-Putzen" eingeschlagen werden.  weiterlesen
Demo für Flüchtlinge 2013 in Berlin (Foto: Uwe Hiksch).
05.11.2015
Hunderttausende Flüchtlinge suchen zur Zeit in Deutschland Schutz vor Krieg, Armut und Unrecht. Die Gewerkschaften sind solidarisch mit diesen Menschen in Not, sie unterscheiden nicht nach der Nationalität und lassen es nicht zu, dass Arbeitnehmer- und Gesellschaftsgruppen gegeneinander ausgespielt werden. Angesichts der Flüchtlingskrise und verschiedener Asylrechtsverschärfungen stellte der DGB Nord das jetzt noch einmal klar.  weiterlesen

Egon Tappendorf ist tot

Trauer bei der IG BAU Hamburg

So oder ähnlich lernte Egon Tappendorf als junger Sekretär das Bundeshaus kennen - hier der Mitgliederbereich in den 50er Jahren (Foto: IG BAU).
30.10.2015
Schlimme Nachricht für Hamburgs Baugewerkschafte: Bereits am 3. Oktober ist der langjährige Gewerkschaftssekretär Egon Tappendorf seiner schweren Krankheit erlegen. Er wurde 77 Jahre alt.  weiterlesen

"Es geht nicht um Freiheit!"

In Berlin demonstrierten 250.000 Menschen gegen Freihandelsabkommen mit den USA

"Stoppen Sie TTIP" forderten am 10. Oktober Zehntausende in Berlin (Foto: IG BAU).
16.10.2015
"Stoppen Sie TTIP", "Für fairen Welthandel", "Stoppt die Großkonzerne" - mit Forderungen wie diesen, protestierten am 10. Oktober in Berlin fast eine Viertelmillion Menschen gegen die geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union. Nach einhelliger Meinung von Gewerkschaften, Umwelt- und Sozialverbänden, sägen die Vereinbarungen an den Grundrechten und gefährden soziale Standards. Auch die IG BAU Hamburg hatte zum Protest aufgerufen und kurz vor der Massendemonstration ins Centro Sociale geladen, um sich mit den Abkommen zu beschäftigen.  weiterlesen

Auf in die Fachgruppen!

Versammlungen unter dem Motto "Faire Arbeit jetzt!"

01.10.2015
Zu einer ganzen Reihe von Fachgruppenversammlungen rufen deren Vorstände und die zuständigen Branchensekretäre im Oktober und November ins Bundeshaus an der Jungestraße. Unter dem Motto "Faire Arbeit jetzt!" machen die beiden größten Branchen den Anfang: Schon am 7. Oktober kommen die GebäudereinigerInnen zusammen, einen Tag später folgt das Bauhauptgewerbe.  weiterlesen

Fracking, Chlor-Huhn, Zollfreiheit

Faire Arbeit & Transatlantische Verträge - geht das zusammen?

23.09.2015
Gefährden TTIP & Co das deutsche Arbeits- und Sozialrecht? Wie stellen wir uns als Gewerkschaft zu den von Wirtschaftsverbänden und Politik geforderten Freihandelsabkommen? Was hat es mit den viel kritisierten "Schiedsgerichten" auf sich? Um diese und ähnliche Fragen geht es am 6. Oktober im "Centro Sociale", wenn ab 18 Uhr Autor Thomas Fritz ("TTIP und CETA in Hamburg"), Dr. Christian Christen (MdB, DIE LINKE) und Fritz Heil von der IG BAU miteinander diskutieren.  weiterlesen
03.09.2015
Zusammen mit fast 600 Organisationen und Einzelpersonen ruft der Hamburger DGB zu einer Demonstration gegen den geplanten Aufmarsch neonazistischer Gruppen und Hooligans am 12. September in Hamburg auf. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Hachmannplatz am Hauptbahnhof, kurzfristig kann sich das aber noch ändern: Die Veranstalter haben bereits erklärt, die Auftaktkundgebung zu verlagern, sollte den Neonazis eine Marschroute in anderen Stadtteilen genehmigt werden. Mehr als 10.000 TeilnehmerInnen wollen gegen Rassismus und rechte Umtriebe auf die Straße gehen ...  weiterlesen
Die "BAU" - jetzt auch in Deinem Bezirksverband! (Foto: IG BAU)
01.09.2015
„BAU-Leselust“: Druckfrisch für die Baustellen in Deutschland – die Sonderausgabe der Zeitung „BAU“. Sie bietet den Baubeschäftigten aktuelle Infos, reichlich Service und handfeste Tipps rund um die Arbeit auf den Baustellen und in den Bau-Betrieben.  weiterlesen

Die untere Lohngrenze gilt für Alle!

Saisonarbeiter sollen Arbeitszeiten notieren

"Neue Regeln in der Landwirtschaft" - auf Bulgarisch. Die IG BAU weist ausländische Saisonarbeiter auf ihre Rechte bei Lohn, Arbeitszeit und Unterbringung hin (Foto: IG BAU).
30.07.2015
Sommerzeit ist Erntezeit - mit vielen ausländischen Saisonarbeitern in der Landwirtschaft. Für sie gilt in diesem Jahr erstmals eine untere Lohngrenze von 7,40 Euro pro Stunde, wie die IG BAU Hamburg mitteilt. Mit einer Info-Kampagne in sechs Sprachen will die Agrar-Gewerkschaft die landwirtschaftlichen Helfer im Raum Hamburg nun über die neuen Regeln bei Lohn, Arbeitszeit und Unterbringung aufklären.  weiterlesen
Mehr Euros für Handarbeit (Foto: IG BAU).
09.07.2015
Dickere Lohntüten für das Bauhauptgewerbe und die Maler- und Lackiererbranche: Am Bau sind die Löhne zum 1. Juni um 2,6 Prozent auf einen Ecklohn von 18,64 Euro/Stunde gestiegen, die "Farbviruosen" freuen sich schon seit Mail über erhöhte Mindest- (12,80 Euro) und Tariflöhne (15,59 Euro).  weiterlesen

Interessante Führungen und jede Menge Diskussion ...

Treffen der Gärtner und Floristein in der Region Nord

TeilnehmerInnen des 7. Gärtner- und Floristentreffens bei der Führung durch den Botanischen Garten in Kiel (Foto: Johne).
09.07.2015
Bereits zum siebten Mal haben sich Mitte Juni Gärtner und FloristInnen der Region Nord getroffen, um sich fachlich und gewerkschaftspolitisch auszutauschen. Tagungsort war diesmal Eckernförde, von dort aus wurden auch der Botanischen Garten zu Kiel und der Kanalgarten Neuwittenbek besucht.  weiterlesen

Chillen vor dem Bundeshaus

Hamburg feiert den "Tag der IG BAU"

"Willkommen zum Tag der IG BAU" - für die Optik hatte sich vor allem die jungeBAU etwas einfallen lassen (Foto: IG BAU).
25.06.2015
Feiern, Schlemmen, Politik: Vor der Kulisse des altehrwürdigen Bundeshauses in der Jungestraße beging der Hamburger Bezirksverband seinen zweiten "Tag der IG BAU" - und stimmte sich schon mal ein wenig auf den drohenden Tarifkonflikt in der Gebäudereinigung ein.  weiterlesen
Fast 50.000 Wohnungen braucht Hamburg bis 2020, um eine Zuspitzung der Wohnungsnot zu verhindern (Foto: Infoarchiv Norderstedt).
28.05.2015
In den kommenden Jahren müssen in Hamburg fast 50.000 neue Wohnungen gebaut werden. Darauf hat jetzt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hingewiesen und beruft sich dabei auf Zahlen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Alleine in diesem Jahr werden demnach 9.540 zusätzliche Wohnungen in Hamburg benötigt.  weiterlesen

Maiempfang des Senats

Ein Blick auf die Arbeit der Zukunft - und die Arbeitsrealität von heute

Gebannte Blicke bei der Rede von Bedra Duric (Foto: DGB).
29.04.2015
Auf dem traditionellen Maiempfang des Hamburger Senats hat Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger alle anwesenden Betriebs- und Personalräte dazu aufgerufen, sich aktiv in die Debatte um zukünftige Arbeitsbedingungen einzubringen. Angelehnt an das Motto des diesjährigen 1. Mai rief sie ihnen entgegen: "Die Arbeit der Zukunft gestalten wir!" Neben Karger sprach IG BAU-Betriebsrätin Bedra Duric zu den versammelten GewerkschafterInnen im Rathaus und erlaubte Einblicke in das Prekariat.  weiterlesen

2.600 Mal Hilfe

Rechtsberater der IG BAU verhelfen Arbeitnehmern zu ihrem Recht

Gibt Bauarbeitern, Malern oder Gebäudereinigerinnen Orientierung im Paragrafen-Dschungel: die Rechtsberatung der IG BAU Hamburg (Foto: IG BAU).
22.04.2015
Von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis: Für Beschäftigte aus Hamburg war die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) auch im vergangenen Jahr wichtige Anlaufstelle bei allen rechtlichen Fragen rund um den Job. In 2.590 Fällen aus der gesamten Region bot die Gewerkschaft Orientierung im Paragraphen-Dschungel und Hilfe bei Streitigkeiten mit dem Chef.  weiterlesen

Tarifkampf Öffentlicher Dienst

Verhandlungsergebnis nach zweitem Warnstreik

Auch zahlreiche IG BAU-Kollegen aus Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern unterstützten den Warnstreik am 26. März (Foto: Horstmann/IG BAU).
02.04.2015
An einer großen Warnstreikaktion der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst beteiligten sich am 26. März auch wieder zahlreiche IG BAU-Kollegen aus dem Forstbereich. Insgesamt gingen an diesem Tag alleine in Hamburg rund 15.000 Beschäftigte auf die Straße - mit Erfolg.  weiterlesen

Projekt "Faire Arbeit" erfolgreich gestartet!

Fragebogenaktion bei Fr. Holst

19.03.2015
Mit Fragen zu ihren Arbeitsbedingungen will die IG BAU in einer langfristigen Kampagne unter dem Motto "Faire Arbeit Jetzt!" an die Beschäftigten herantreten. In Hamburg startete das Projekt mit einer Fragebogen-Aktion beim Bauunternehmen Fr. Holstweiterlesen

Hamburger Forstmitarbeiter im Warnstreik

Forderung: 5,5 Prozent mehr

Hamburger Forstarbeiter beim Warnstreik (Foto: IG BAU).
19.03.2015
Rund 5.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben am Montag in Hamburg ihre Arbeit niedergelegt, um im laufenden Tarifkonflikt für 5,5 Prozent mehr Lohn und gegen eine Kürzung ihrer Betriebsrenten zu demonstrieren. Knapp 2.000 von ihnen versammelten sich am Ende zu einer Kundgebung auf dem Gänsemarkt, darunter auch eine Gruppe Forstmitarbeiter in feinstem IG BAU-Zwirn ...  weiterlesen

Kampf um den "besten Eigentümer"

Wie IG BAU und IG Metall § 613a BGB reformieren

Hat den "Best Owner": Der Essener Baukonzern Hochtief (Foto: Harning).
09.03.2015
Seit 1972 ist diese Regel wie in Stein gehauen: Wird ein Betrieb oder Betriebsteil verkauft, sind die dort gültigen Tarifverträge und Vereinbarungen im Opitmalfall für ein Jahr geschützt - danach kann der Neu-Eigentümer die Dinge ändern. Doch jetzt hat dieses Fundament Risse bekommen: In mehreren Verträgen haben IG Metall und IG BAU ein ebenso schlichtes, wie wirksames Instrument eingesetzt, um Betriebsübergängen den Schrecken zu nehmen.  weiterlesen

"Arbeitsauftrag für den Senat"

Katja Karger zum Armutsbericht des Paritätischen

Katja Karger (Foto: DGB).
19.02.2015
Zu dem heute vom Paritätischen Gesamtverband präsentierten Armutsbericht sagt Hamburgs DGB-Vorsitzende Katja Karger: "Der deutliche Anstieg der Armutsgefährdungsquote in Hamburg ist ein klarer Arbeitsauftrag für den künftigen Senat.weiterlesen

Mehr Geld für GebäudereinigerInnen!

Kein "Turbo-Putzen": IG BAU will Leistungsdruck reduzieren

Viele Gebäudereinigerinnnen putzen immer größere Flächen, ohne entsprechend mehr Geld zu verdienen. Jetzt soll das "Turbo-Putzen" am Tariftisch geregelt werden - ebenso, wie ein "sauberes" Lohn-Plus (Foto: IG BAU).
19.02.2015
Saugen, Fegen, Wischen: Die rund 35.000 Gebäudereinigerinnen und Fensterputzer in Hamburg sollen mehr Geld verdienen. Das fordert die IG BAU Hamburg nach einer Sitzung der Bundestarifkommission. Die Gewerkschaft der Gebäudereiniger will ein Lohn-Plus von 6,4 Prozent durchsetzen - für die Innenreinigung sogar 80 Cent mehr pro Stunde.  weiterlesen

"Eure Stärke ist Organisation!"

Gregor Gysi beim Neujahrsempfang der IG BAU Hamburg

Gregor Gysi mit dem Hamburger IG BAU-Vorsitzenden Matthias Maurer. Am Rande des Neujahrsempfangs suchte der LINKEN-Politiker das Gespräch mit Gewerkschaftsmitgliedern (Foto: IG BAU).
29.01.2015
Er kam, sah - und überzeugte: Niemand geringeren, als den Oppositionsführer im Deutschen Bundestag - LINKEN-Politiker Gregor Gysi - hatte sich die IG BAU Hamburg zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Und der sorgte insbesondere bei den Themen Verteilungsgerechtigkeit und prekäre Beschäftigung für jede Menge (Zu-)Stimmung.  weiterlesen

Von Entscheidern und "anderen Rollen"

Gregor Gysi über DIE LINKE, Gewerkschaften und Gefahren durch PEGIDA

Gregor Gysi (Foto: DIE LINKE)
28.01.2015
Er wünscht sich die Gewerkschaften "etwas rebellischer", blickt auch auf die eigene Partei manchmal mit Sorge und stellt klar: Opposition ist kein Makel! Am 22. Januar sprach Gregor Gysi beim Neujahrsempfang der IG BAU Hamburg und stand uns am Rande der Veranstaltung Rede und Antwort.  weiterlesen

Betrieb trifft Politik

DGB-Veranstaltung zur Bürgerschaftswahl

22.01.2015
Mit konkreten Themen und Problemen aus ihrer Arbeitswelt wollen betriebliche InteressenvertreterInnen die Politik am 29. Januar bei einer Veranstaltung des DGB Hamburg zur Bürgerschaftswahl konfrontieren. Antworten erwarten die Mitglieder der Betriebs- und Personalräte vor allem bei den Themen sachgrundlose Befristung, Leiharbeit, Werkverträge, Inklusion im Schulbereich und Arbeitsverdichtung.  weiterlesen

Höheres "Lohn-Fundament"

Der Mindestlohn im Bauhauptgewerbe steigt auf 14,20 euro

Beschäftigte des Bauhauptgewerbes erhalten deutlich mehr, als den bundesweiten, gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro, denn der Bau hat seine eigene Lohnuntergrenze. Für Facharbeiter liegt diese ab Januar bei 14,20 Euro pro Stunde, so die IG BAU (Foto: IG BAU).
08.01.2015
Höheres "Lohn-Fundament" auf dem Bau: Für die 28.760 Bauarbeiter in Hamburg steigt in diesem Monat der Mindestlohn. Darauf hat die IG BAU Hamburg hingewiesen. "Kein Facharbeiter - vom Maurter bis zum Straßenbauer - darf ab Januar weniger als 14,20 Euro pro Stunde auf einer Baustelle in der Hansestadt verdienen", so IG BAU-Bezirkschef Matthias Maurer. Der im Regelfall geltende Tariflohn liegt zur Zeit bei 18,17 Euro.  weiterlesen

Mitglied werden